titel_wanderpreis.gif

Im Jahre des Herrn ano 1939 schwappte das grosse Pfadfinderfieber, ausgelöst vom berühmten englischen Waldläufer und Chief-Scout Lord Baden-Powell of Gilwell, ins Land der Helvetier über. Die begeisterten Jungs und Mädchen, die heute Eure Väter und Grossmütter sind, übten sich fleissig in der Kunst des Orientierungslaufes und der Pfadfindertechniken wie Seilkunde, Morsen, Erste Hilfe, Astronomie, Naturkunde usw. Sie nannten sich fortan ADWA was zu heutigem Deutsch übersetzt so viel wie Advent-Wacht heisst. Jedes Jahr zu Pfingsten trafen sich alle Truppen der deutschen Schweiz zu einem Wettkampf, wo sie ihr Geschickt und ihr Können auf die Probe stellten. Die beste Truppe erhielt jeweils für ein Jahr den DSV Wanderpreis. Ausserordentlich gut ausgebildete und erfolgreiche Truppen, die den Wanderpreis 3x nacheinander oder 5x insgesamt nach Hause trugen, fiel die Ehre zu, fortan den Wanderpreis als ihr Eigen nennen zu dürfen.

Nachfolgend findest du denk Link zur Wanderpreis-Chronik der ADWA-Truppen, deren überdurchschnittlich guten Waldläuferkenntnisse und Pfaditechnikausbildung in die Geschichte eingegangen ist: 

Wanderpreis-Chronik